Benutzer: 43.900
Themen: 29.638
Beiträge: 911.389
Benutzer online: 17
Gäste online: 150
Gesamt online: 167
Partner:
paysafecard
EA SPORTS
entertainweb
16.10.2012, 14:45   #71
ElNinos Avatar
ElNino
Beiträge: 188
ElNinos Avatar
ElNino
Beiträge: 188
Beiträge: 188
Wird ja so langsam spannend was den Wiederaufstieg angeht Zwinkern

Super Ergebnisse, nur gegen den FSV wäre ein Punkt auch ganz nett gewesen.

Weiter so!
16.10.2012, 17:26   #72
Jisatsus Avatar
Jisatsu
Beiträge: 3.826
Jisatsus Avatar
Jisatsu
Beiträge: 3.826
Beiträge: 3.826
Hat mir wieder gut gefallen der Bericht und auch die Ergebnisse sehen doch ganz passabel aus Lachen Erst ein starker Sieg gegen Dresden, die sicher kein leichter Gegner sind, und das 0:0 in Frankfurt ist auch keine Schande Lachen Text und Grafiken haben mir gut gefallen; gibt nichts zu beklagen Zufrieden
16.10.2012, 22:37   #73
Sebii95s Avatar
Sebii95
Beiträge: 1.028
Sebii95s Avatar
Sebii95
Beiträge: 1.028
Beiträge: 1.028
4 Punkte aus 2 Spielen Stark! Zwinkern Bilder hättest du bisschen kleiner machen sollen meiner Meinung Zufrieden
17.10.2012, 17:06   #74
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Beiträge: 76
Anhang 1175

Zwei drittel der Saison sind bereits Abgeschlossen und die Alte Dame Hertha kommt nun endlich in Schwung. Am Vergangenen Wochenende musste man aber erst einmal wieder einen kleinen Rückschlag gegen den FSV Frankfurt hinnehmen. Nichts desto trotz ist man heiß auf Revanche gegen Paderborn. Im Hinspiel gab es daheim eine bittere 2:0 Niederlage mit einem sehr schwachen Spiel der Herthaner.

Am heutigen Tag soll natürlich alles anders werden und das soll vorallem bei den äußeren Bedingungen klappen. 13:30Uhr es Scheint die Sonne, das Stadion ist gut gefüllt und der Rasen ist in einem guten Zustand. Paderborn stößt an und Spielt zuerst von Links nach Rechts. In den ersten Minuten passiert nicht viel und die Paderborner halten den Ball erstmal in ihren Reihen. In der 10. Minute dann mal die Hertha mit einem Vorstoß über Pierre-Michel Lasogga und Fabian Lustenberger. Lasogga läuft und Lustenberger steckt stark durch, ein Paderborner Bein versucht es zu verhindern aber ist gescheitert. Lasogga zieht aus 10 Metern ins Lange Eck ab, 1:0 für Berlin. Weiter geht es mit der Hertha, dieses mal über Marcel Ndjeng der auf der Rechten Seite Flankt und wieder Lasogga sieht, der verzieht den Kopfball aber ordentlich. Paderborn versucht es nun auch mal über die Flügel aber scheitert kläglich. Ein langen Abstoß von Thomas Kraft verlängert Lasogga per Kopf in den Lauf von Adrian Ramos, der den Ball erst gut mitnimmt aber dann doch noch verstolpert. In der ersten halben Stunde ist Hertha die Tonangebende Mannschaft und führt verdient mit 1:0 durch Lasoggas viertes Saisontor. Damit ist die erste hälfte auch zu ende und die Teams begleiten den Schiedsrichter in die Halbzeitpause.

Anhang 1174
Lasogga trifft früh zum 1:0 Entstand

In der zweiten Halbzeit gab es auf Berliner Seite einen Wechsel. Die Paderborner kommen unverändert aus der Kabine. Für Adrian Ramos läuft nun Ben Sahar auf den Platz. In der 56. Min kommt Paderborn vor das Hertha Tor und Peter Pekarik kommt ein Schritt zu Spät im Strafraum und es gibt Elfmeter. Mario Vrancic lief an und Thomas Kraft hält den Ball. Es bleibt also weiterhin beim 1:0 für die Gäste. 64. Spielminute weiterer Wechsel bei den Berlinern. Daniel Beichler kommt für den bisher goldenen Torschützen, Pierre-Michel Lasogga. Eine Minute später steht Daniel Beichler auch schon das erste mal in der Nähe des Strafraums und schießt knapp am rechten Pfosten vorbei. Von Paderborn war nichts mehr zu sehen und auch von der Hertha nicht. Es blieb beim 1:0 für die Hertha.

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay (Hertha BSC): Wir haben heut ein gutes Spiel abgeliefert und haben hinten sicher gestanden. Der Elfmeter war natürlich etwas ungeschickt aber Thomas hat ihn ja noch gut gehalten.

Stephan Schmidt (SC Paderborn 07): Hertha war minimal besser und haben einen derzeit Klasse Stürmer in ihren Reihen der von Überall in seiner derzeitigen Verfassung das Tor treffen kann. Leider haben wir den Elfmeter nicht reingekriegt sonst wäre die Schlussphase bestimmt noch einmal Aufregend geworden.

Anhang 1176

Das Olympiastadion lädt zum 2.Liga Topspiel ein und das Stadion ist mit 55.000 Zuschauern gut gefüllt. Der erste aus Kaiserslautern ist zu Gast beim siebten in Berlin. Hertha ist mit vier Siegen und einem Unentschieden Tabellenführer der Rückrundentabelle. Genau da wo sie auch am Saisonende stehen wollen, ganz oben. Dafür musste heute aber auch ein dreier gegen den 1. FCK eingefahren werden. In der 6. Minute dann aber der frühe Rückstand für Berlin, der defensive Ariel Borysiuk tanzt sich durch drei Gegenspieler im Strafraum durch und schiebt locker vorbei an Kraft ins Tor. Nach dem frühen Gegentor stürmte Lautern weiter befreit auf das Berliner Tor aber vergab beste Chancen wie in der 15. Min Konstantinos Fortounis, an dem die Berliner in der Winterpause auch Interessiert waren, sich dann aber für den Frankfurter Rode entschieden haben.

In der 33. Minute dann mal ein erster Angriffsversuch über Marvin Knoll und Marcel Ndjeng, die per Doppelpass zwei Gegenspieler stehen gelassen haben und Knoll aus 21 Meter den Abschluss sucht. Der Schuss zischt hauchzart über die Latte. Das war es dann aber auch aus der ersten Hälfte von Berlin. Kurz vor dem Pausentee hatten die Lauterer noch einmal durch Florian Dick die Chance auf 2:0 zu erhöhen, Ermin Bicakcic hat aber gut aufgepasst und den Braten gerochen.

Anhang 1177
Ein gut gefülltes Olympiastadion gegen Kaiserslautern

In der zweiten Hälfte sollte es dann gleich mit einem Paukenschlag beginnen. Marvin Knoll läuft durch das Mittelfeld und sieht Lasogga, der dreht sich an der Strafraumlinie in Richtung Tor und schließt sehenswert ab. 1:1 für Berlin und das Stadion kocht. 12 Minuten später in der 61. Minute war es Marcel Ndjeng der Marvin Knoll steil schickt, der den Ball gerade noch so vor dem Aus retten kann und aus vollem Lauf in die Mitte flankt. Da steht wieder Pierre-Michel Lasogga, der schneller als Mathias Abel schaltet, sich von ihm lößt und per Kopf das 2:1 köpft. Nun gleicht das Stadion einem Hexenkessel in Blau und Weiß. Und Hertha spielt weiter munter nach Vorne und sucht immer wieder den Stürmer der Stunde, Pierre-Michel Lasogga. In der 73. Spielminute wird Lasogga mit Standing Ovations vom Platz begleitet, für ihn kommt der Israeli Ben Sahar. Auch Marcel Ndjeng verließ den Platz, für Ndjeng kommt Nico Schulz auf die Rechte Seite. 83. Minute dann mal wieder der 1.FCK mit Idrissou, der sich zuerst stark durchsetzt aber im Antritt nicht gegen Bicakcic hinterher kommt und Bicakcic läuft ihm den Ball ab. Aber einen hatten die Lauterer noch in der Nachspielzeit. Fehler vom sonst so sicheren Brooks und Borysiuk bedankt sich mit dem 2:2 in der 92. Spielminute. Hertha verliert zwei wichtige Punkte in der Nachspielzeit.

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay (Hertha BSC): Wir haben gut gespielt, gegen starke Lauterer aber konnten den Sack nicht zu machen. Das 2:2 war sehr bitter für uns und unser Ziel den Aufstieg. Ich will Brooks da keinen Vorwurf machen, er ist noch ein junger Spieler.

Franco Foda (1.FC Kaiserslautern): Ein gutes Spiel mit zwei starken Teams. Ich denke die Berliner können uns trotz dieses Spiel und dem Punktverlust trotzdem noch sehr gefährlich werden um die Plätze für den Aufstieg.
17.10.2012, 17:37   #75
larsiboy_13s Avatar
larsiboy_13
Beiträge: 5.842
larsiboy_13s Avatar
larsiboy_13
Beiträge: 5.842
Beiträge: 5.842
Die Ergebnisse gefallen mir und auch die Berichte sind nice. Weiter so. Zufrieden
17.10.2012, 18:26   #76
FCB-FOREVERs Avatar
FCB-FOREVER
Beiträge: 6.855
FCB-FOREVERs Avatar
FCB-FOREVER
Beiträge: 6.855
Beiträge: 6.855
Der Bericht wieder gewohnt gutZufrieden und du hast gute ergebnisseZufrieden weiter soZwinkern
18.10.2012, 13:23   #77
KeisukeHonda7s Avatar
KeisukeHonda7
Beiträge: 1.788
KeisukeHonda7s Avatar
KeisukeHonda7
Beiträge: 1.788
Beiträge: 1.788
Sieht immer besser aus, auch die Ergebnisse werden immer besser. Schade natürlich, dass du gegen Lautern dir noch den Ausgleich fängst.

Ansonsten würde ich optisch sagen, dass du vllt. bei der Toranzeige statt 32Min Pierre-Michel Lasogga mal folgendes schreiben könntest:

1:0 Lasogga (32.')

Zwinkern
18.10.2012, 13:50   #78
ElNinos Avatar
ElNino
Beiträge: 188
ElNinos Avatar
ElNino
Beiträge: 188
Beiträge: 188
Zitat:
Zitat von KeisukeHonda7
Sieht immer besser aus, auch die Ergebnisse werden immer besser. Schade natürlich, dass du gegen Lautern dir noch den Ausgleich fängst.

Ansonsten würde ich optisch sagen, dass du vllt. bei der Toranzeige statt 32Min Pierre-Michel Lasogga mal folgendes schreiben könntest:

1:0 Lasogga (32.')

Zwinkern
Da kann ich mich anschließen. Würde die ganze Sache etwas übersichtlicher gestalten. Ansonsten wie immer gut, ich freu mich auf den nächsten Bericht! Zufrieden
18.10.2012, 15:10   #79
Sebii95s Avatar
Sebii95
Beiträge: 1.028
Sebii95s Avatar
Sebii95
Beiträge: 1.028
Beiträge: 1.028
1 Sieg und 1 Unentschieden ist doch gut! Zufrieden
Berichte mal wieder Klasse Daumen hoch
18.10.2012, 23:56   #80
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Beiträge: 76
Anhang 1186

Bei regnerischen Bedingungen ist die Hertha aus Berlin zu Gast in Duisburg. Ein weiteres Top-Spiel in der zweiten Liga. Duisburg ist derzeit Tabellenzweiter hinter dem 1.FC Kaiserslautern und spielt eine starke Saison und stellt die beste Offensive der Liga.
Hertha startet wieder unverändert in die Partie aber die erste Chance hatte der MSV durch den Ex-Berliner Valeri Domovchyiski der aber nur das Außennetz trifft. Fünf Minuten später tankte er sich wieder durch, doch in letzter Sekunde rettet Thomas Kraft noch für die Berliner. Duisburg von Beginn an die Tonangebende Mannschaft. Es dauerte 23 Minuten bis sich die Hertha mal vorm Duisburger Tor zeigt. Ein halbherziger Schuss aus gut 25 Metern von Marvin Knoll rauscht weit über das Tor. Weitere Sehenswerte Möglichkeiten hatte die erste Hälfte leider nicht.

Anhang 1189
Thomas Kraft versteht nach dem Gegentreffer die Welt nicht mehr

Hertha wechselte im Mittelfeld einmal aus. Für Marcel Ndjeng der angeschlagen war kam nun Sami Allagui über rechts. Allagui bereitete auch die erste Torchance der zweiten Hälfte vor. Auf Höhe des 16ers flankt Allagui in Richtung zweiten Pfosten wo Ramos seinen Bewachern entwischt wurden war. Sein Kopfball war aber zu unplaziert und damit kein Problem für Duisburgs Schlussmann. 63. Spielminute Jürgen Gjasula täuscht einen Schuss an und vernascht damit John-Anthony Brooks. Gjasula hat nun freie Bahn und schiebt den Ball an Thomas Kraft vorbei ins Tor. 1:0 für die Hausherren und ein Rückschlag für Berlin. Nach dem 1:0 kam Daniel Beichler für Lasogga in die Partie. Aber auch Beichler konnte sich nicht wirklich in der Mittelstürmer Position zeigen wie zuvor auch Lasogga. In der 86. Minute kam wieder Gjasula für Duisburg aus 20 Metern zum Schuss aber Kraft pariert diesen stramm geschossenen Ball hervorragend. In der 92. Minute war Schluss in Duisburg und Berlin verliert mit 1:0.

Anhang 1187

Im Spitzenspiel gegen Kaiserslauten hatte die Hertha lange die Nase vorn und gegen Duisburg gab es eine bittere 1:0 Niederlage, wie wird es jetzt gegen den Tabellenvorletzten aus Aalen? Durch eine Trainingsverletzung fehlt Adrian Ramos den Berlinern heute, für ihn spielt Sami Allagui auf der Linken Außenbahn. Auch heute ist das Olympiastadion wieder sehr gut gefüllt, die Berliner wissen, dass nun wieder mehr für ihr Team drin ist in der zweiten Liga. Zehn Minuten lang dauert die Abtastphase der beiden Teams ehe Berlin das erste mal vor das Aalener Tor kommt. Mit Marvin Knoll geht es schnell vom Mittelkreis in Richtung Aalener Gehäuse. Mit viel Zug zum Tor versucht Knoll es selbst aber scheitert. In der 23. Minute entwischt Marvin Knoll wieder seinen Bewachern und zieht in den Strafraum, wo er gelegt wird. Ein kurzer Blick zum Schiedsrichter und der zeigt auf den Punkt. Elfmeter für Hertha und Marcel Ndjeng läuft an, trifft genau in die Mitte. 1:0 per Foulelfmeter für die Berliner Hertha. Berlin spielt jetzt munter mit dem 1:0 im Rücken auf. Lasogga tankt sich durch und schießt in der 37. Spielminute gegen den rechten Pfosten. Starke Aktion vom aktuellen U-21 Nationalspieler. In der 44. Minute kam Marcel Reichwein per Flanke zum Ausgleich.

Mit diesem Rückschlag ging es für die Berliner in die Halbzeitpause. Aus der Kabine kam das Team allerdings gut, in der 49. Minute hatte Lasogga das 2:1 auf dem Fuß aber er konnte nicht genug druck hinter den Ball kriegen. In der 58. Minute kam Daniel Beichler für Lasogga. Beichler hat bisher noch kein Spiel von Anfang an gemacht sondern kam immer erst als Joker und hat bereits einmal getroffen. Beichler war es dann auch, der die nächste hochkarätige Chance zur Führung hatte. Eine flach gespielte Flanke von Marcel Ndjeng konnte Beichler aber nicht aus fünf Metern im Gehäuse unterbringen. 79. Minuten waren gespielt bis mal wieder was von Aalen in Richtung Berliner Tor kam, ein sagen wir Schüsschen konnte aber von Ermin Bicakcic geblockt werden. In der 83. Minute fasste sich Neuzugang Sebastian Rode ein Herz und schnappte sich den Ball an der Mittellinie, mit einem Sprint bis zum 16er, zog er dann ab und traf haargenau in den rechten Torwinkel. Ein Klasse Tor und die Berliner auf den Rängen sind außer sich vor Freude. Aalen kam nicht mehr in Strafraumnähe und das Spiel bleibt beim 2:1.

Anhang 1188

Hertha BSC zu Gast in Ingolstadt. Und die Berliner kommen mit sehr viel Selbstvertrauen in die Audi-Stadt. Und dieses Selbstvertrauen spürt man bei allen Beteiligten in der Hauptstadt, allen voran Pierre-Michel Lasogga und Marvin Knoll. Die beiden waren auch in der 19. Minute wieder Beteiligt. Knoll geht über den rechten Flügel bis zur Grundlinie, sieht Lasogga am Elfmeterpunkt und der drückt die Kugel über die Linie ins Netz. Das war bereits Knolls 11 Vorlage. Die Freude bei den rund 2.500 Mitgereisten Fans dauerte aber nur drei Minuten. Marvin Matip, Bruder von Schalke Spieler Joel Matip traf durch einen Fehler von Felix Bastians zum 1:1. Das müssen die Herthaner nun erst einmal verdauen. Das ganze dauerte etwa 10 Minuten ehe Marvin Knoll mal wieder in Richtung Ingolstädter Tor kam. Sein Steilpass auf Adrian Ramos kam allerdings etwas zu weit und Ramos sein Bein war wenige Zentimeter zu kurz. Kurz vor der Halbzeit tankt der Kolumbianer Ramos sich auf Links nochmal durch und flankt mit seinem schwächeren Linken Fuß in die Mitte wo Lasogga wieder lauert und trifft. Mit diesem Tor geht es in die Halbzeitpause. Schiedsrichter Florian Meyer pfiff kurz an und wieder ab.

Anhang 1190
Adrian Ramos vor seinem Entschiedenen Treffer zum 3:1

Die zweite Halbzeit begann fast wie die erste Aufgehört hat. Hertha wieder im Vorwärtsgang über Ramos und Lasogga. Dieses mal war es Lasogga der für Ramos auflegt aber deren Kopfball nur den Pfosten trifft. Das hätte schon eine kleine Vorentscheidung sein können. Immer noch nur 2:1 für die Gäste. In der Folgezeit passierte nicht viel. Der Doppeltorschütze Lasogga machte für den Joker Daniel Beichler Platz. Beichler und Rode spielen Doppelpass in Mitte der Ingolstädter Hälfte. Beichler steckt auf Ramos durch und der markiert nun das wichtige und Vorentscheidende 3:1 in der 80. Spielminute. In der Nachspielzeit war Ramos allein vorm Ingoldstädter Keeper der noch gut reagiert hat aber Daniel Beichler steht goldrichtig und staubt zum 4:1 ab. Eine Klasse Vorstellung der Berliner.

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay (Hertha BSC): Meine Mannschaft hat sich heute mal wieder sehr gut und torfreudig präsentiert. Dieses mal haben wir viele Chancen und machen auch viele Tore. Das hat uns zu Beginn der Saison sehr gefehlt und haben dadurch viele Punkte liegen gelassen. Wir haben noch neun Spiele vor uns und der Aufstieg ist wieder zum greifen nahe.
Antwort
Home > FIFA-Serie > Ältere FIFA-Teile > FIFA 13 > Karrieremodus > Managerstories Hertha BSC Berlin - Die alte
Dame wieder in die
erste Liga führen
Hertha BSC Berlin - Die alte Dame wieder in die erste Liga führen
Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO