Benutzer: 43.809
Themen: 29.606
Beiträge: 907.472
Benutzer online: 15
Gäste online: 292
Gesamt online: 307
Partner:
paysafecard
EA SPORTS
entertainweb
21.10.2012, 18:02   #91
larsiboy_13s Avatar
larsiboy_13
Beiträge: 5.842
larsiboy_13s Avatar
larsiboy_13
Beiträge: 5.842
Beiträge: 5.842
Die Ergebnisse sind super, auch das Remis gegen Köln. Die Berichte gefallen auch Zufrieden
21.10.2012, 20:05   #92
FCB-FOREVERs Avatar
FCB-FOREVER
Beiträge: 6.855
FCB-FOREVERs Avatar
FCB-FOREVER
Beiträge: 6.855
Beiträge: 6.855
Sahar! Und bericht wieder klasseZufrieden
22.10.2012, 11:03   #93
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Beiträge: 76
Anhang 1215

Von einem Spitzenspiel ins nächste. Nachdem am letzten Wochenende der 1.FC Köln in Berlin zu Gast war ist heute der fünfte der zweiten Bundesliga da, der FC St. Pauli. Heute ist auch der Kolumbianer Adrian Ramos wieder einsatzbereit, nachdem er in den vergangenen zwei Spielen wegen einer Zerrung ausgefallen ist. Durch die starken Leistungen von Ben Sahar, weicht Marcel Ndjeng. Damit kommt Ben Sahar nicht über links wie gewohnt sondern über die rechte Seite. Beide Teams spielen erst einmal auf Sicherheit und es kamen kaum Angriffe in den ersten 20 Minuten des Spieles. In der 28. Spielminute kam durch Adrian Ramos der erste Schuss auf das Pauli Tor. Ramos hat sich ein Herz gefasst und aus 25 Metern einfach mal draufgezogen. Der Schussmann hatte mit dem Ball so seine Probleme und klärte noch zur Ecke. Die Ecke von Ben Sahar getreten brachte nichts ein. Direkt nach der Ecke konterte St. Pauli im Olympiastadion und über Lennart Thy gab es dann auch für die Hamburger die erste Torchance.

Anhang 1218
Beichler knipst wieder von der Bank

Bis zur Halbzeitpause passierte nichts mehr und die Spieler verabschieden sich in die Kabinen zum Pausentee. Mit Beginn der zweiten Hälfte war für Pierre-Michel Lasogga dann Schuss und es kam Daniel Beichler für das Sturmzentrum. Ein Ball von Fabian Lustenberger auf Daniel Beichler wird von Beichler abgelegt und Adrian Ramos schiebt mit der Innenseite den Ball ins Tor. 1:0 die Führung für Berlin in der 68. Minute. Hertha zog sich im Verlauf der zweiten Halbzeit mehr zurück und wollte das 1:0 über die Zeit bringen. Für Pauli gab es dann noch die ein oder andere Torchance die aber nicht gefährlich genug auf das Berliner Tor kam. Nach einer Ecke von St. Pauli in der 90 Minute konterte Berlin nochmal über Ramos der Übersicht beweist und Beichler schickt. Der Junge spielt seine Schnelligkeit aus und überlistet den Torhüter. Das war die Entscheidung 2:0 für Berlin. In der Nachspielzeit traf Thorandt noch für St. Pauli aber zu spät.

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay (Hertha BSC): Gegen unsere beiden Aufstiegskonkurrenten haben wir 4 Punkte geholt, damit können wir zufrieden sein. Nächste Woche spielen wir vor ausverkauftem Haus zuhause gegen Union, in diesem Spiel wollen wir nochmal alles mobilisieren und endlich den Aufstieg klarmachen.

Anhang 1216

Stadtderby in Berlin. Hertha BSC empfängt den 1.FC Union Berlin. Hertha ist derzeit auf dem dritten Tabellenplatz, die Unioner finden sich auf dem siebten Platz wieder. Die erste viertelstunde gehörte den Hausherren in Blau-Weiß. Adrian Ramos bekommt einen langen Pass von Felix Bastians und Ramos geht in den Strafraum hat aber nicht die Übersicht in die Mitte. Da stand Lasogga völlig frei, Ramos schoss selbst und traf nur das Außennetz. Nach 23. Minuten kam Union mal in Richtung Hertha Tor. Terodde probierte es mal aus gut 25 Metern. Aber kein Problem für den bisher sehr starken Rückhalt Thomas Kraft. Fünf Minuten später war es wieder Kraft der sich strecken musste. Ein abgefälschter Schuss von Terodde konnte Kraft gerade noch so über die Latte lenken. Union hat mehr von der Partie und das sollte sich auch erst einmal nicht ändern. Der starke Terodde auf Mattuschka und der zieht den Ball weit über das Tor. Das war es fürs erste aus der ersten Halbzeit. Beide Teams gehen in die Kabine. Durch das zwischenergebnis aus Köln ist die Hertha erstmal wieder nur auf dem vierten Tabellenplatz.

Anhang 1217
Simon Terodde erzielte für Union das 1:0 im Derby

Zweite Halbzeit aber gleiches Bild wie aus der ersten Halbzeit. Hertha bringt in der Offensive bisher nichts zu stande. Knoll ist bisher total abgemeldet, genau wie die Sturmspitze Lasogga. Anders aber die Köpenicker. Thorsten Mattuschka läuft zum Freistoß aus dem Halbfeld an, zieht den Ball weit in den Strafraum und Parensen steigt höher als Lustenberger. Der Kopfball geht aber einen halben Meter am Tor vorbei. In der 71. Minute kam dann doch nochmal was vom Heimteam. Pierre-Michel Lasogga setzt sich stark am Strafraum durch, zieht in den 16er und drückt einen Ball stark halbhoch aufs Tor. Keeper Haas kann den Ball aber entschärfen. In der 87. Minute sollte sich das starke Unioner Spiel doch noch auszahlen. Terodde setzt sich gut durch und schlänzt den Ball ins Lange Eck an Kraft vorbei ins Tor. 1:0 Für die Köpenicker, was auch gleichzeitig dann den Entstand beschert hat.

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay (Hertha BSC): Heute haben wir es in keiner Minute wirklich fertig gebracht ins Spiel zu finden. Für die Fans tut es mir sehr leid, dass wir mit so wenig Leidenschaft und Kampf in diesem Derby gespielt haben.

22.10.2012, 16:14   #94
larsiboy_13s Avatar
larsiboy_13
Beiträge: 5.842
larsiboy_13s Avatar
larsiboy_13
Beiträge: 5.842
Beiträge: 5.842
Wieder ein guter Bericht und ein toller Sieg gegen Pauli. Zufrieden Gegen Union ist das eine bittere Niederlage.
22.10.2012, 20:49   #95
FCB-FOREVERs Avatar
FCB-FOREVER
Beiträge: 6.855
FCB-FOREVERs Avatar
FCB-FOREVER
Beiträge: 6.855
Beiträge: 6.855
Autsch die derbyniederlage tut weh! Aber sieg gegen die kiezkickerZufrieden
22.10.2012, 20:52   #96
marin10_s Avatar
marin10_
Beiträge: 24.693
marin10_s Avatar
marin10_
Beiträge: 24.693
Beiträge: 24.693
Sieg gegen Pauli aber eine bittere Pille im Derby
Terodde ohne h Lachen
Joa und nicht Stimmen zum Spiel wenn nur eine da ist xD
22.10.2012, 21:12   #97
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Beiträge: 76
Danke Für Lob und Kritik Zwinkern Terodde ist mir auch erst aufgefallen nachdem ich die Grafik schon fertig hatte Lachen Im text ist es ja richtig glaube ich. Ja schreibe ich immer mit den stimmen zum spiel und JETZT kurz vor saisonende fällt es dir auf Lachen
22.10.2012, 21:44   #98
Janniss Avatar
Jannis
Beiträge: 513
Janniss Avatar
Jannis
Beiträge: 513
Beiträge: 513
Finde die Story echt gelungen bis jetzt! Daumen hoch
Nur vielleicht ein kleines optisches Merkmal; Anstatt in der Grafik die Minute mit "Min" abzukürzen würde ich einfach dieses Zeichen "'" verwenden. Zum Beispiel 78'. Zufrieden
22.10.2012, 21:46   #99
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Beiträge: 76
jap wird mit Sicherheit kommen mit der spielminute Zwinkern ist vieles in Planung für die nächste Saison Zwinkern
23.10.2012, 00:01   #100
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Ft9Torress Avatar
Ft9Torres
Beiträge: 76
Beiträge: 76
Anhang 1222

Im letzten Heimspiel der Saison ist der SV Sandhausen zu Gast im ausverkauften Berliner Olympiastadion. Hertha steht derzeit auf dem vierten Tabellenplatz und zwei Punkte hinter den Kölnern, die ein Heimspiel gegen Union Berlin haben. Sollten da etwa die Rivalen aus Köpenick den Herthanern beim Aufstieg helfen? Aber erst einmal muss man auf sich selbst gucken. Hertha startet stark und trifft gleich mit ihrem ersten Schuss in der 17. Spielminute durch Marvin Knoll. Eine schöne Einzelleistung des offensiven Mittelfeldspielers. Nur sechs Minuten später war es wieder der gebürtige Berliner der auf Zuspiel von Fabian Lustenberger zum 2:0 vollendet. Hertha lässt dem Gast aus Sandhausen keine Zeit zum verschnaufen. 29. Minute, dieses mal Pierre-Michel Lasogga der aus 21 Metern den Hammer auspackt und sein strammer Schuss die Latte zum wackeln bringt. Von Sandhausen nichts zu sehen. Adrian Ramos geht auf Links durch und schießt aus spitzem Winkel an den Außenpfosten. Bei diesen Chancen kann Sandhausen froh sein nicht nach 35 Minuten schon 4:0 hinten zu liegen. Einmal vor der Pause war es Marcel Ndjeng der die Partie mit einem Kopfball entscheiden konnte. Ndjeng hat aber nach der Ecke von Marvin Knoll nicht genug Druck hinter den Ball gekriegt um ihn gefährlich auf das Tor zu bringen.

Anhang 1224
Lustenberger nicht nur durch sein Tor einer der Gewinner der Saison

Eine starke Leistung der Herthaner und sie führen verdient mit 2:0. Was macht der 1.FC Köln gegen Union? Köln führt mit 1:0 gegen die Köpenicker und ist dadurch immer noch auf Platz 3 vor der Hertha. In der zweiten Halbzeit ging es genau so weiter wie auch schon in der ersten Halbzeit. Sandhausen versucht zu verteidigen und Hertha stürmt nach vorn. Weitere gute Chancen durch Lasogga ( 52`& 57` ) sowie Ramos ( 63` ) ließen die Berliner aber liegen und es steht weiterhin nur 2:0. In der 73. Spielminute war dann für Pierre-Michel Lasogga der Arbeitstag zu Ende. Für ihn übernahm Daniel Beichler die Mittelstürmer Position. Und wie! Gerade einmal zwei Minuten auf dem Platz, da ist Adrian Ramos durch, sieht den mitgelaufenden Beichler und der brauch aus drei Metern nur noch ins leere Tor schießen. Fabian Lustenberger sollte im letzten Heimspiel auch noch einmal jubeln. In der 79. Minute legt Beichler für Lustenberger am Strafraum ab und der schießt den Ball unten rechts ins Eck. 4:0 für die Hertha und Köln führt 2:1 gegen Union. Hertha war mit dem Ergebnis zufrieden und haben sich wohl schon auf das letzte Saisonspiel gegen Cottbus konzentriert. Blacha tanzt Bicakcic und Brooks aus und markiert noch das 4:1 in der Nachspielzeit.

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay ( Hertha BSC ): Eine grandiose Leistung von den Jungs. Nun ist der Fokus natürlich auf das Derby gegen Cottbus gelegt, wo wir unbedingt den dreier einfahren müssen und ein wenig nach Dresden schauen wo der 1.FC Köln spielt.

Thomas Kraft ( Hertha BSC ): Wir haben heute als Mannschaft sehr gut gespielt, wie auch schon in vielen anderen Spielen in der Rückrunde. Im letzten Spiel gegen Cottbus müssen wir uns noch einmal richtig den A**** aufreißen, damit es mit dem Aufstieg klappt.

Anhang 1223

Das letzte Saisonspiel in der zweiten Fussball Bundesliga. Energie Cottbus empfängt den Tabellenvierten Hertha BSC Berlin, die mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage auf den Relegationsplatz springen können. Hertha starten mit ihrem gewohnten 4-2-3-1. Die erste Torannährung von Hertha gab es in der 13. Spielminute durch eine Flanke von Sebastian Rode, seine Flanke findet Lasogga in der Mitte aber ein schwacher Kopfball der vorbeigeht. In der 31. Minute dann die Schocksekunde für alle Hertha Fans. Martin Fenin geht an Brooks vorbei in den Strafraum, der Berliner setzt nach und Fenin fällt. Es gibt Elfmeter für die Cottbusser, der gefoulte tritt selbst an und verlädt Thomas Kraft. 1:0 für Cottbus. Somit wäre Köln in der Relegation und Hertha bleibt in Liga 2. Hertha macht mehr Druck und Lasogga hatte in der 43. Minute die riesen Chance den Ausgleich zu machen. Aber was da mit ihm los war weiß wohl keiner, alleine vorm leeren Tor schießt er den Ball am Pfosten vorbei.

Anhang 1225
Tränen nach dem nicht geglückten Aufstieg

Halbzeit in Cottbus, Hertha liegt 1:0 hinten und in Dresden steht es 1:0 für Dynamo. Es ist weiterhin noch alles drin für Berlin. Zur zweiten Halbzeit kam Ben Sahar für Marcel Ndjeng um vielleicht mehr Druck zu machen, da der Israeli doch ein größeren Zug zum Tor hat als Ndjeng. Und das sollte sich auch fast auszahlen in der 55. Minute. Ben Sahar bekommt von Pekarik an der Mittellinie den Ball, der geht auf der rechten Außenbahn blitzschnell lang und Flankt auf Sebastian Rode der in die Mitte mitgelaufen war, der probierte es direkt per Volley. Sein Ball ging aber weit in die Wolken. In der 67. Minute dann der nächste Schock für Hertha BSC. Ivica Banovic und Fenin spielen einen Doppelpass am Strafraum und durch eine Lücke taucht Fenin mit dem Ball vor Kraft auf, der lässt ihm keine Chance und macht das 2:0. Ist nun alles vorbei bei der Hertha? Hertha versucht weiter zu kämpfen aber es bringt nichts. Bis zur 79. Minute gab es kein Torschuss mehr von den Berlinern. In der 81. Minute versuchte Luhukay alles und nahm Brooks und Lustenberger runter, für die beiden kamen Allagui und Beichler. Luhukay spielt nun ein 4-2-4 und probiert es jetzt mit vier Stürmern. Auch dadurch konnte man nichts mehr in der Offensive besorgen. Es blieb beim 2:0 für Cottbus. Köln spielte 1:1 in Dresden. Viele Tränen bei den Berlinern auf dem Platz und im Gästeblock. Durch eine schwache Hinrunde hat Hertha es verpasst, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen.

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay ( Hertha BSC) : Durch eine schwache Hinrunde, haben wir zwar zurück in die Spur gefunden, aber die Spiele wo wir am Ende das Tor nicht getroffen haben, haben uns jetzt in der Tabelle gefehlt. Es ist schade für die Fans, die uns die ganze Saison so unterstützt haben und wir ihnen den Aufstieg leider nicht schenken konnten dafür.

Michael Preetz ( Hertha BSC ) : Wir müssen dieses Spiel erst einmal ein paar Tage verdauen und überlegen wie es nach dieser Saison weitergeht. Zurzeit bin ich leider fast sprachlos und kann nichts mehr sagen. Wir haben es den Fans versprochen wieder aufzusteigen und haben sie enttäuscht.

Morgen Abend wird es eine Saisonzusammenfassung sowie eine Pressekonferenz mit dem Trainer Jos Luhukay und dem Manager Michael Preetz geben. Ich bitte euch die Fragen an die beiden zu stellen. Danke!

Antwort
Home > FIFA-Serie > Ältere FIFA-Teile > FIFA 13 > Karrieremodus > Managerstories Hertha BSC Berlin - Die alte
Dame wieder in die
erste Liga führen
Hertha BSC Berlin - Die alte Dame wieder in die erste Liga führen
Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO